Trauertipps für Ostern

Alles ist anders, wenn wir Verluste erleben. Was tun an Ostern? Unsere üblichen Osterrituale fühlen sich vielleicht nicht mehr so gut an. Am liebsten würden wir flüchten wollen. In der Coronakrise geht das erst recht nicht. Auch deshalb ist nochmal alles anders. Keine Familienzusammenkünfte, kein Urlaub, keine aufwendigen Ausflüge. Warum also nicht das Osterwochenende gezielt für dich und deine Trauer nützen? Dir selbst was Gutes tun und sich die Trauer gönnen. Hier sind 7 Dinge für dich, die du wie eine Checkliste abarbeiten kannst und somit ein bisschen Struktur bekommst.

*enthält unbezahlte Werbung und affiliate Links

Ostern Tipp 1: Spaziergang

Gönn dir an diesem Wochenende mindestens eine halbe Stunde einen achtsamen Spaziergang. Am besten nur mit dir alleine, um ganz bewusst in dich zu spüren und deine Frühlingsumgebung wahrzunehmen. Lass die Natur auf dich, deinen Körper und deine Gefühle wirken. Bewerte dich nicht und lass kommen, was kommt. Atme dabei tief durch und gönn dir diese 30 Minuten.

Ostern Tipp 2: Putzen

Vielleicht hast du dir schon länger gedacht: Die Fenster/Regale etc. könnten echt mal wieder gereinigt werden. Nimm dir eine einzige Sache vor, sortiere dort aus, putze und schaff Ordnung. Du glaubst nicht, wie viel an Ordnung sich da im Inneren dann breit machen kann. Viele Trauernde erzählen mir, wie sie ganze Wohnungen in den ersten Monaten auf den Kopf gestellt haben. Putzen und Aufräumen kann dich ablenken, aber auch im Inneren sortieren. Versuch es einfach mal mit einer kleinen Sache!

Hole dir die SeelenSport® Übung Sextant, eine kleine Morgenroutine zum Mitmachen und ein Mutmachblatt für deine Trauer!

Jetzt gratis anmelden!

Ostern Tipp 3: Backen

Ohhh ich liebe dieses leckere Osterlämmchen aus Kuchenteig. Wie wäre es nur für dich ein kleines davon zu backen? Damit wir nicht gleich überzuckert werden, kannst du ja mal das Rezept von Lisa Hauser probieren. Auf ihrem Blog Koch mit Herz findest du das Rezept. Backen und Kochen kann genauso Balsam für die Seele sein. Es kann dir helfen, ins Hier und Jetzt zu kommen und macht dich am Ende stolz, wenn das fertige Essen vor dir steht.

Ostern Tipp 4: Eier bemalen

Vielleicht denkst du: Hm ich hab aber kein kleines Kind, nur für mich Eier bemalen, ist das nicht kindisch? ich sage: Du hast ein Kind, und zwar in dir! Lassen wir das doch mal raus kommen und holen uns ein paar Bio-Eier vom Bauern und bemalen sie wie in Kindheitstagen. Du kannst das auch mit einer Freundin zusammen machen. Du wirst erstaunt sein, wie viel Kreativität in dir und deiner Trauer steckt und wie viel Entspannung und Freude malen machen können.

Ostern Tipp 5: Ei fürs Grab

Vielleicht magst du dann auch gleich ein Ei für deinen verstorbenen Menschen bemalen, falls es da wen gibt. Das Ei kannst du ihm/ihr dann direkt ans Grab bringen (oder eine andere Stelle, die dich damit verbindet), sozusagen als kleines Ostergeschenk. Du kannst dafür auch ein „künstliches“ Ei verwenden, wenn du kein Essbares hernehmen magst.

Ostern Tipp 6: SeelenSport Workout

Gönn dir ein SeelenSport Workout aus dem neuen SeelenSport Buch, das deiner Gefühlslage gerade entspricht. Mach nur so viel, wie du dir zumuten kannst. Auch das kannst du in einem Partnerworkout mit einer Freundin verbinden. Und am besten lässt es sich zu dieser Jahreszeit draußen in der Sonne trainieren. Also, los geht’s!

Ostern Tipp 7: Schreibe einen Brief

Schreiben hilft, sich jegliche Last vom Herzen zu schaffen und das Herz zu reinigen. An wen du den Brief verfasst, ist vollkommen dir überlassen. Entweder an eine Person, der du schon lange etwas sagen möchtest, dir aber die Worte fehlen. Oder an deinen verstorbenen Menschen. Oder an dich selbst. Sei ehrlich und offen. Du musst den Brief auch nicht wirklich an die jeweilige Person übergeben, wenn er an eine Lebende gerichtet ist. Es geht mehr um den Schreib- und Reinigungsprozess. Du kannst den Brief im Anschluss vernichten, an eine Stelle bringen, die für dich passt oder ihn einfach aufbewahren.

Jetzt hier bestellen!

Welcher Tipp fällt dir noch ein, wofür die Ostertage gut genützt werden könnten? Schreib es gerne in die Kommentare!