Wenn wir etwas Wertvolles in unserem Leben verloren haben und trauern, haben wir kaum die Motivation und Lust zusätzlich noch auf unsere Ernährung zu achten. Besonders am Anfang sind wir uns selbst eher egal und lassen uns gehen. Am schwersten und in akuter Trauer beinahe unmöglich scheint der Verzicht zu sein. Gerade hat man das Geliebte verloren und soll dann auch noch Nahrungsmittel weg lassen. Verständlich, dass das am Anfang recht schwierig ist, obwohl unser Körper gerade jetzt die notwendigen Nährstoffe braucht, anstatt ungesunde, belastende Lebensmittel. Deshalb stellte ich dir hier erstmal eine Liste von 5 Nahrungsmitteln zusammen, die sowohl nährstoffreich, als auch lecker sind. Du kannst sie ganz einfach neben all deinen vielleicht nicht so gesunden, nährstoffreichen Lebensmitteln einbauen oder ersetzen, ohne auf den Rest erstmal zu verzichten.

1. Quinoa & Amaranth

Falls du es überhaupt gerade zum Frühstück schaffst, dann wird es wahrscheinlich ein Brot mit Nutella, Marmelade oder etwas deftiger mit Wurst und Käse sein. Versteh ich gut, geht schnell, schmeckt geil und gibt dir mal schnell Energie. Bist du aber der Müslimensch, dann sind es vielleicht Cornflakes oder irgendwelche Fertig-Müslimischungen? Besorge dir Quinoa- und Amaranthpops und streu sie dir über dein Müsli. Keine Angst, sie haben keinen strengen besonderen Eigengeschmack, vielleicht ein bisschen nussig. Sonst aber werden sie dir kaum wirklich auffallen. Kannst du auf dein Brot nicht verzichten, streu sie dir auf dein süßes Brötchen. Du kannst statt den Pops auch Quinoa und Amaranth in seiner natürlichen Form kaufen und statt dem klassischen Reis als Beilage ersetzen. Quinoa und Amaranth werden als Pseudogetreide (weil sie wie solches verwendet werden, aber nicht zum Getreide gehören) bezeichnet, sind nährstoffreich und heben sogar den Serotonin-Spiegel an. Serotonin macht uns ein bisschen glücklicher. Wer kann das nicht am ehesten gerade brauchen, als du!

2. Süßkartoffel

Seit ich dieses Gemüse probierte, habe ich kaum mehr Kartoffeln angerührt. Obwohl die Süßkartoffel ja streng genommen keine Kartoffel ist, sondern nur Namensvetter, wird sie in der Küche gleich verwendet. Ein großer Unterschied ist, sie kann auch roh gegessen werden. Allerdings braucht man hierfür gute Zähne und geschmacklich ist sie in dieser Form kein besonderes Erlebnis. Aber richtig zubereitet, ist sie vielfältig einsetzbar (Wedges, Ofenkartoffel, Pürree, …) und ihr süßlicher Geschmack braucht nicht viel an Gewürzen. Durch ihre hohe Menge an Kalium wirkt sie gegen Stress, der in deiner Trauer ziemlich heftig auf deinen Körper einwirkt. Zusätzlich helfen die vielen Antioxidantien ideal gegen Entzündungen, die oft Folgen aus der Trauer sein können. Wenn du also das nächste Mal Lust auf Pommes oder Wedges hast, mach sie aus Süßkartoffeln. Grandioser Geschmack und reich an Nährstoffen. Ich verspreche dir, du wirst es nicht bereuen!

3. Fisch

Fische sind reich an Omega 3 Fettsäuren. Diese wiederum wirken sich positiv auf deine Psyche aus und können Depressionen entgegenwirken. Auch Trauer kann unverarbeitet und langfristig zu Depressionen führen. Umso besser, wenn wir hier unseren Körper unterstützen können. Omega 3 schüttet ebenfalls vermehrt Serotonin aus und macht uns wiederum glücklicher. Fische, die besonders reichhaltig Omega 3 besitzen sind Thunfisch, Lachs, Makrelen, Heringe und Sardellen. Also ab in den Sushiladen, wenn du dich nicht aufraffen kannst, dir selbst Fisch zuzubereiten. Oder wenn es unbedingt eine Pizza sein soll, dann hau dir noch ein paar Sardellen rauf.

4. Honig

Werden deine Augen grad groß und freust du dich? Wir alle lieben süße Leckereien ab und zu, noch mehr wenn sie unsere Seele und unseren Körper dabei stärken können. Honig hat beruhigende Stoffe in sich, die helfen können, um zu entspannen. Besonders vor dem Schlafengehen wird er oft für einen erholsamen Schlaf eingesetzt. Gerade in der Trauer haben wir meist Schlafprobleme, denen du somit zumindest ein bisschen entgegenwirken kannst. Zudem stärkt er unser Immunsystem und wirkt antibakteriell. Das perfekte Produkt also, um dich in deiner Trauer zu unterstützen.

5. Nüsse

Diese kleinen Nährstoffbomben können als perfekten Snack zwischendurch verwendet werden. Walnüsse enthalten z.B. ganz viel an Omega 3. Mandeln hingegen besonders viel an Cholin und Lecithin, das wir für unsere Konzentration benötigen. Nicht ohne Grund gibt es Studentenfutter und werden Nüsse als Nervennahrung bezeichnet. Wenn du schnell in deiner Trauer wieder funktionieren musst, dann verlangt es viel an Konzentration, die oft nicht da ist. Das kostet dich viel Kraft und Nerven. Eine Hand voll Nüsse täglich reicht aus und kann deinen Organismus hierbei schon unterstützen.


Wenn du diese 5 Lebensmittel direkt nach deinem Verlust in deine tägliche Ernährung einbaust, versorgst du so dein trauerndes Herz ausreichend, um gestärkt die Trauer verarbeiten zu können. Liegt der Verlust schon längere Zeit zurück, schadet es dir bestimmt auch nicht regelmäßig diese Nährstoffbomben zu dir zu nehmen 😉 Wichtig dabei ist, dass du darauf achtest biologisch hochwertige Produkte zu verwenden, weil diese weniger an Schadstoffen belastet sind.

 

Habt ihr Lust auf Rezepte zu diesen 5 Lebensmitteln? Lasst es mich in den Kommentaren wissen und ich werde euch dazu Rezepte entwerfen, die schnell und einfach gehen und super lecker schmecken!