Du kennst einen trauernden Menschen in deinem engeren Bekanntenkreis und möchtest ihm zum bevorstehenden Weihnachtsfest etwas Gutes tun? Dann habe ich hier ein paar Ideen zusammen gefasst, die dir die Suche nach einem passenden Geschenk erleichtern werden. Gerade an Weihnachten kommt dir Trauer wieder stärker hervor und besonders, wenn man das erste Weihnachten ohne den geliebten Menschen verbringt, braucht es viel an Verständnis und tröstenden Gesten.

*Dieser Text enthält unbezahlte Werbung und Affiliate Links.

Geschenke

Für frisch trauernde Menschen

Im ersten Trauerjahr müssen trauernde Menschen jegliche Festlichkeiten das erste Mal ohne den geliebten Menschen erleben und überleben. Das braucht viel Kraft. Trauernde sind mit vielen Dingen schnell überfordert und kennen sich nicht mehr aus, was mit ihnen selbst gerade passiert. Trauern-Können steckt tief in uns und wir sind dafür geboren Verluste zu überstehen, doch leider sind die Erwartungshaltungen von außen oft sehr groß. Wir leben in einer schnelllebigen, leistungsorientierten Gesellschaft und haben von Kind auf gelernt, Probleme schnell lösen zu müssen. Trauer braucht keine Lösung, sie ist die Lösung selbst. Diese braucht jedoch viel an Zeit und Raum, welche in unserem gesellschaftlichen Konstrukt kaum Platz finden. Aus dieser Haltung heraus fragen sich viele Trauernde oft, ob sie denn noch gesund und gut sind, wie sie ihren Weg bestreiten, wie sie denken oder fühlen.

Hierbei kann ich euch zwei wundervolle Bücher ans Herz legen. Sie wurden von der Trauerbegleiterin Eva Terhorst geschrieben, die selbst einige schmerzvolle Verluste durchleben musste.  Ich kenne sie persönlich und kann sagen, sie weiß genau wovon sie spricht und ist ein herzensguter Mensch.

Das erste Trauerjahr. Was kommt, was hilft, worauf sie setzen können

 Klick auf das Bild, um direkt über Amazon zu bestellen.

Dieses Buch ist nicht nur für den Trauernden selbst geeignet, sondern kann auch dir als Freund oder Bekannte weiterhelfen, trauernde Menschen zu verstehen und ihnen eine Hilfe sein zu können.

Damit das Leben wieder heller wird: Das besondere Tagebuch in der Zeit der Trauer

 Klick auf das Bild, um direkt über Amazon zu bestellen.

Ich bin ein Freund des Tuns. Wenn wir uns in Bewegung setzen, dann bewegt auch ganz viel in uns. Dieses Trauertagebuch hilft dem trauernden Menschen sich mit sich selbst zu beschäftigen, zu reflektieren, zu verstehen und seine Vorwärtsschritte zu erkennen. Das ganze passiert mit Hilfe von Niederschreiben der Gedanken und Gefühle, und so auch wieder ein Stück weit Struktur zu erlangen.

Falls du an weiteren Büchern oder Helferlein von Eva Terhorst interessiert bist, kommst du >>HIER<< direkt auf ihre Seite.

Nach dem ersten Trauerjahr

Das erste Jahr ist geschafft und viele legen die Erwartung hinein, dass es nun doch endlich besser werden muss. Oft passiert aber, dass das zweite Jahr genauso schmerzvoll sein kann und auch sein darf. Wie gesagt, die Trauer hat ihre eigene Geschwindigkeit und gerade im ersten Jahr ist man erst einmal damit beschäftigt den Verlust überhaupt zu realisieren, bevor man sich der Zukunft wieder widmen kann. Hierfür hat eine liebe Freundin, Silke Szymura, ein tolles Buch geschrieben. Sie hat selbst vor einigen Jahren ihren Partner sehr jung durch einen plötzlichen Tod verlieren müssen und arbeitet heute als Trauerbegleiterin und Bestatterin.

Ein Teil von mir. Meine Trauer umarmen und weiterleben.

 Klick auf das Bild, um direkt über Amazon zu bestellen.

Wenn du weitere Angebote der lieben Silke sehen möchtest und auch ihren Blog lesen möchtest, kommst du >>HIER<< direkt auf ihre Seite.

Musik, die die Seele berührt

In meiner ersten Trauerzeit habe ich viel an Musik gehört, die mir einerseits durch Songtexte Verständnis gegeben hat, andererseits Hoffnung und Zuversicht durch ihre Melodien. Musik kann unsere Herzen bis ins Innerste berühren und  zum Bewegen bringen. Falls du an der Stelle mehr über Musik und Trauer lesen möchtest, habe ich dazu einen Artikel geschrieben: Musik in der Trauer.

Im letzten Jahr bin ich auf eine Pianistin gestoßen, die es erstmals wieder geschafft hat mein Herz durch Melodien zum Schwingen zu bringen, Tränen nach außen zu bewegen und gleichzeitig neue Kraft zu schöpfen. Ich wurde ein wahrer Fan von dieser jungen Dame. Sie nennt sich Melanie Minuit und komponiert all ihre Stücke selbst, aus ihrer eigenen Gefühlswelt heraus. Ihre Mutter starb vor einigen Jahren. Danach ist das wundervolle Album Magic Midnight Melodies entstanden. Ich habe mich selten einer Melodie so verbunden gefühlt.

Wenn du also weißt, dass der trauernde Mensch gerne Musik hört, schenke ihm eine dieser CDs und schreibe liebevolle Worte dazu, die Trost spenden und Hoffnung schenken.

Klicke >>HIER<< um direkt zum Album zu gelangen und rein zu hören.

Etwas zum Knuddeln

Trauernde sehnen sich nach Zuneigung, Umarmung und Berührung zum verstorbenen Menschen. Doch diese sind physisch nicht mehr greifbar, was einsam macht und sehr schmerzvoll ist. Zwei liebe Menschen, die ich ebenfalls persönlich kennen lernen durfte, haben eine ganz besondere Idee ins Leben gerufen: Die Mapapus und der Zapo. Aus Textilien des Verstorbenen werden individuell wundervoll, kuschlige Wesen geschaffen, die ein Umarmen ermöglichen, Kommunikation schaffen und die da sind, wenn traurige, sehnsuchtsvolle Momente gerade die Oberhand nehmen. Oder einen wundervoll gestalteten Poncho, der Wärme und Schutz spendet, genau dann wenn wir so dünn-häutig sind.

>>Zur Seite MAPAPU<<

mapapus trauer
Die Mapapus – individuell und mit Liebe gestaltet
Wärme und Schutz durch individuell gestaltete Zapos.

Auszeit schenken

Als trauernder Mensch in den Alltag zurück zu kehren ist nicht leicht, aber natürlich auch notwendig. Darin tagtäglich zu bestehen ist noch viel schwerer. Von vielen Trauernden wird Höchstleistung erwartet, in etwa wie vor dem Verlust. Das geht leider, oder vielleicht zum Glück sogar, nicht mehr. Wie bereits beschrieben, ist unsere Gesellschaft viel zu schnelllebig, für unseren Körper, aber auch für unsere Trauer. Dabei ist es wichtig, dass wir uns Auszeiten schaffen und entschleunigen.

Kraft tanken, ausatmen, Luft holen, miteinander austauschen, die Natur wirken zu lassen und einfach Mensch sein zu dürfen, sind die wichtigsten Aspekte in dieser Auszeit: Nämlich der Erholungswoche und der Erholungstage. Diese habe ich genau aus diesem Grund ins Leben gerufen.

>> zu der Erholungswoche/tagen <<

Dämmerung Lechlife
Im Naturhotel Lechlife wird genächtigt und neue Kraft getankt.

Verschenke eine dieser wundervollen Auszeiten oder einen Gutschein dafür. Melde dich dafür einfach direkt bei mir unter katy@seelensport.at.

Du kannst auch sonstige Gutscheine für Trainings oder Kurse von SeelenSport verschenken. Schreib mir einfach!

Was den Körper und die Seele nährt…

Backe (gesunde) Weihnachtskekse, die viele Nährstoffe enthalten und damit dem Körper ein Stück weit Kraft schenken. Außerdem verbindet Essen uns Menschen und nährt somit auch die Seele.

Dazu kann es noch ein guter Tee sein, der den Körper und besonders das Herz erwärmt. Mein absoluter Favorit sind die Teesorten von Sonnentor! Sie sind liebevoll gestaltet und es gibt wirklich außergewöhnliche Sorten. Zudem gibt es auch nette, leckere Kekse, falls du selbst (so wie ich) kein Backprofi bist 😉

Was sonst noch an Weihnachten hilft

Direkt Nachfragen

Nimm dir Zeit für den trauernden Menschen und frage ihn danach, wie es ihm derzeit mit diesem bevorstehenden Weihnachtsfest geht. Wir Trauernde fühlen uns mit dieser Trauer oft alleine gelassen und sehnen uns danach, auch mal erzählen zu dürfen und gefragt zu werden. Ihr könnt da nichts falsch machen, wir denken ohnehin daran. Besser nachfragen, als die Straße zu wechseln.

Und wenn ihr dann im Gespräch seid, frage auch direkt, was er/sie sich derzeit vielleicht wünschen würde, was helfen könnte. Jeder trauernde Mensch braucht da vielleicht etwas anderes und kann dir dadurch sagen, was ihm/ihr grad gut tun würde.

Da sein und aushalten

Fasse dir ein Herz, geh an die Türe, klopfe und sei präsent. Bring vielleicht Tee oder Kekse mit und halte Tränen und Erzählungen über den Verstorbenen einfach aus. Das gilt nicht nur für das erste Trauerjahr oder erste Weihnachten, auch Jahre später kann das sehr gut tun und hilfreich sein, wenn jemand da ist, der zuhört und gemeinsam Traurigkeit und Sehnsucht aushält.

Schreibe einen Weihnachtsbrief

Worte finden und Gespräche auszuhalten, kann einen natürlich an die eigenen Grenzen bringen und nicht für jeden ist diese Trauer auszuhalten. An der Stelle kannst du einen Brief verfassen, eine Karte gestalten, die deine persönlichen Gefühle dazu ausdrückt, die Hoffnung macht, aber auch zeigt, dass du an denjenigen denkst. Höre tief in dein Herz hinein, dann kannst du nur die richtigen Worte finden.

Was du nicht tun solltest

  • Davor weglaufen und die Straßenseite wechseln!
  • Die üblichen Floskeln benennen, die ich in meinem Artikel Vermeide diese 13 Sätze geschrieben habe.
  • Ignorieren und so tun, als wäre nie etwas passiert!

Mehr Worte braucht es dazu nicht. 🙂



Hast du vielleicht noch eine weitere kreative Idee für trauernde Menschen? Schreibe sie in die Kommentare, um auch anderen dadurch weiter zu helfen.