Mit Sommer verbinden wir im ersten Moment nichts rund um Trauer, sondern eher Gelassenheit, Freude und Urlaub. Dabei kann genau der Sommer für Menschen in Trauer die herausforderndste Zeit sein. Woran das liegt und was du tun kannst, kannst du nun lesen!

Ein Cocktail am Strand, die Sonne scheint mit kräftiger Wärme in dein Gesicht, du springst in den nächsten See, ins Freibad oder ins Meer, verbringst den lauen Sommerabend draußen bei einem guten Essen… Hach ja, Sommer könnte doch so schön sein, wenn doch die Trauer nicht wäre. Da wird das Beachfeeling eher schnell zum Grieffeeling. Doch woran liegt das bloß?

Hole dir für 0,- Euro die SeelenSport® Übung Sextant, eine kleine Morgenroutine zum Mitmachen und ein Mutmachblatt für deine Trauer!

Herausforderung Sommer

Nur weil die Temperaturen steigen und die Sonne intensiv und oft scheint, bedeutet es nicht automatisch, dass es uns deswegen gut geht. Natürlich steigt die Serotoninproduktion im Körper. Gleichzeitig aber steigt auch der Druck, dass es jetzt doch gut gehen muss und sich gut anfühlen muss, wobei es das eben nicht immer tut – nicht nur bei Trauernden, bei niemandem!

Viele haben in den Sommermonaten Urlaub. Das bedeutet für Trauernde, dass eine gewisse Struktur, die oft im Alltag hilft, plötzlich weg ist. Dadurch fühlen sich manche haltlos, ankerlos und verloren. Die Trauer wird plötzlich so präsent und allgegenwärtig, da es keine anderen Aufgaben gibt, die zwischendurch auch mal ablenken.

Genau so sind Freunde im Urlaub, die vielleicht im Trauer-Alltag Unterstützung sind. Das kann dazu führen, dass du dich vielleicht noch einsamer fühlst, als es die Trauer eh schon hergibt.

Was du im Sommer tun kannst

Sei nicht zu streng mit dir. Es ist vollkommen okay auch mal an einem warmen Sommertag die Rollläden runter zu lassen und sich im Bett zu verkriechen.

Schaffe dir ein wenig Struktur im Sommer und Urlaub. Plane deine Mahlzeiten regelmäßig, oder deine Aufgaben im Haushalt, deine Hobbies und Bewegungseinheiten in einem Büchlein oder auf einem Plan. Das schafft ein bisschen Klarheit und gibt Halt.

Vielleicht gibt es Freunde, die gleichzeitig Sommer-Urlaub haben oder zu der Zeit auch da sind? Frage sie um gemeinsame Treffen oder Unternehmungen. Vielleicht suchst du dir auch konkret Veranstaltungen raus, die dir gut tun. Viele Orte bieten Trauercafes an oder ein Sommer SeelenSport Training.

Buche/Plane deinen Urlaub frühzeitig! Du magst nicht alleine verreisen, sondern in einer Gruppe, die Ähnliches erlebt hat? Ich biete jeden Sommer die SeelenSport Erholungswoche an. Dort ist deine Trauer Willkommen, genau wie jedes andere Gefühl!

5 Quick-Sommer-Tipps

  • Esse wasserreiche Vitaminbomben wie Melonen, Salat, Beeren, Gurken, Tomaten etc., um deinen trauernden Körper gut zu versorgen
  • Wenn du weinen musst, setz dich in die Sonne – warum nicht gleichzeitig ein bisschen braun werden und dein Serotonin ankurbeln
  • Musst du noch mehr weinen, spring in ein Gewässer – dort zerfließen all die Tränen mit dem Wasser und kaum wer merkt es
  • Mach ein SeelenSport Outdoortraining – draußen ist es am angenehmsten zu trainieren in den warmen Sommermonaten
  • Schau dir nachts den Sternenhimmel an – das beruhigt, gibt Kraft, und zeigt uns wie wundervoll großartig dieses Universum ist

Denke immer daran: Trauer ist ein Auf und Ab, auch im Sommer. Surfe mit jeder Welle und du wirst gut durch den Sommer kommen

Jetzt hier bestellen! (Affiliate Link)